Bilanzkreismanagement.

Jeder Lieferant verpflichtet zur Einrichtung eines Bilanzkreises.

FIRSTCON übernimmt sowohl die Einrichtung (auf Wunsch), als auch die Führung von Bilanzkreisen für Sie.

Der Energiemarkt gliedert sich seit der Liberalisierung in Lieferanten und Netzbetreiber. Ähnlich wie beim Telekommunikationsmarkt gibt es Lieferanten (vgl. Telekommunikation: Provider), die kein eigenes Netz besitzen, sondern durch fremde Netze ihren Kunden die Energie liefern. Dafür sind an den Netzbetreiber durch die Bundesnetzagentur geregelte Netzentgelte zu entrichten.

Für die physische Auslieferung der Energie ist letztlich der Netzbetreiber verantwortlich. Da Energie nicht wie eine materielle Ware ausgeliefert werden kann, sind virtuelle Energiemengenkonten erforderlich, in denen die Energiemengen erfasst werden, die einerseits vom Lieferanten in das jeweilige Netzgebiet geliefert und andererseits von den Kunden entnommen (verbraucht) werden. Der Netzbetreiber liefert dabei die Energie für diverse Lieferanten an die Kunden. Damit unterschieden werden kann, wie viel Energie für die Kunden von welchem Lieferanten geliefert wurde, werden die Kunden des jeweiligen Lieferanten in jeweils einem Energiemengenkonto zusammengefasst. Dieses Energiemengenkonto heißt „Bilanzkreis“. In dem Bilanzkreis wird die vom Lieferanten bereit gestellte Energiemenge der von den Kunden verbrauchten Energiemenge gegenüber gestellt.

Jeder Lieferant ist also verpflichtet einen Bilanzkreis einzurichten. Diesen Bilanzkreis meldet er bei den diversen Netzbetreibern an und bewirtschaftet ihn. Die Bewirtschaftung des Bilanzkreises nennt man „Bilanzkreismanagement“.

Aufgabe des Bilanzkreismanagements ist, für die Ausgeglichenheit des Bilanzkreises mit einer 24/7-Bereitschaft zu sorgen. Dies erfolgt folgendermaßen:

  • Jeder Netzbetreiber meldet für den nächsten Kalendertag die Energiemenge in den Bilanzkreis, die er als voraussichtlichen Verbrauch der Kunden des jeweiligen Lieferanten prognostiziert. (Das erfolgt über die sog. „Summenlastzeitreihe (SLS)“, die aus den bekannten Jahresverbrauchswerten der Kunden, dem saisonalen Wert (Wochentag, Feiertag etc.) und der Wettervorhersage / Temperaturwert vom Netzbetreiber errechnet wird.) Dieser Wert ist also quasi die „Soll-Seite“ der Bilanz.
  • Das Bilanzkreismanagement nominiert nun die Energiemenge, die der Lieferant einstellt. Das sollte im Regelfall exakt die von den Netzbetreibern prognostizierte Energiemenge sein. („Haben-Seite“ der Bilanz)
  • Dazu muss das Bilanzkreismanagement die entsprechenden Energiemengen des Lieferanten in den Bilanzkreis einstellen, also umbuchen. Für gewöhnlich hat der Lieferant über Termingeschäfte am Großhandelsmarkt eine bestimmte Energiemenge zu einem festen, im Voraus festgelegten Preis eingekauft. Das gibt dem Lieferanten die Kalkulationssicherheit für die Festlegung der von ihm bestimmten Endkundenpreise. Die Energiemenge, die vom Lieferanten auf diesem Wege eingekauft worden ist, wird also aus dem Bilanzkreis des Großhändlers in den Bilanzkreis beim jeweiligen Netzbetreiber umgebucht.
    Die vom Netzbetreiber errechnete Prognose weicht natürlich von der über diesen Weg eingekauften Energiemenge ab. Das Bilanzkreismanagement ermittelt die Abweichung für jede Stunde des prognostizierten Tages und gleicht die Differenzmenge durch Zu- oder Verkauf über den Spotmarkt an der Energiebörse EEX, Leipzig, ab.
    Das Bilanzkreismanagement ist also eine Tätigkeit, die 365 Tage im Jahr zu erfolgen hat.
  • Wird eine andere Menge als die Prognosemenge des Netzbetreibers vom Lieferanten in den Bilanzkreis eingestellt, so wird die Differenzmenge als sog. „Ausgleichs- und Regelenergie“ zu für den Lieferanten ungünstigen Preisen vom Netzbetreiber ausgeglichen.
Alle diese Aufgaben können von FIRSTCON über eigenständige Bilanzkreise oder Subbilanzkreise organisiert und übernommen werden.

Die wesentlichen Richtlinien des Bilanzkreismanagement sind aktuell für den Strommarkt in der sog. MaBiS und für den Gasmarkt im GABi Gas-Regelwerk der Bundesnetzagentur festgelegt.

weitere Dienstleistungsbereiche

Die Dienstleistungsbereiche, die FIRSTCON für Sie übernehmen kann, finden Sie im Baukastensystem modulweise.

weitere Dienstleistungsbereiche